Suche
Close this search box.

Laufend fotografiert

49 / 2023

Heute war das erste Mal, dass ich tatsächlich sogar 2x während des Trainings angehalten und mein Handy gezückt habe um ein Bild einzufangen. Ungewöhnlich, weil ich meine beiden Hobbys normalerweise strikt voneinander trenne.

Das erste Bild war zwar ganz nett, allerdings bin ich mir da mit mir selbst nicht einig geworden, wie und wieviel ich es jetzt bearbeite.

Das 2. Bild war dann eine Pfütze. Da bin ich erst dran vorbeigelaufen, hab dann aber doch angehalten, die Uhr gestoppt, bin zurückgegangen und hab das Handy gezückt. Das musste einfach sein. Ich finde die Pfützenbilder von der Pfützenjägerin auf ihren Blog Fotografierende Lehrerin oder bei Bluesky dermaßen klasse, dass ich das auch gerne probiere.

Ursprünglich hatte ich mein Motiv für heute schon im Kopf, aber das läuft mir nicht weg. Vielleicht fotografiere ich das dann morgen.

7 Antworten

    1. Inwiefern gefährlich? Ich sehe jeden Tag dutzende Kennzeichen, das sagt mir absolut nichts über den Besitzer.

      Aber ich kann dich trotzdem beruhigen. Das Kennzeichen gehört nicht zu dem Auto, das habe ich per Photoshop geändert. Und den Besitzer von dem Kennzeichen kenne ich ziemlich gut, der hat da nix gegen. 😀

      1. Bei solchen Dingen bin ich stets vorsichtig, versuche auch nicht unbedingt fremde Menschen sichtbar zu fotografieren oder zu zeigen.
        Man weiß ja nie…

        Aber deine Lösung ist genial. Lach…

  1. Hallo Markus,
    Pfützenbilder finde ich auch immer Klasse, aber so richtig gute sind mir da noch nicht gelungen. Hab einfach noch nicht die richtige Pfütze gefunden. 😉 Deine Aufnahme ist toll geworden.
    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Hi Jutta, ja, geht mir ähnlich. Die schönsten dieser Bilder entstehen ohnehin im Dunklen. Aber wer will denn im Dunklen noch raus, erst recht wenn es regnet, oder gerade geregnet hat? Da bin ich dann doch zu bequem zu. Außerdem müsste ich für schöne Lichter dann doch eher die 20km in die City. Da bleibe ich doch lieber auf der Couch. 😂

  2. Das sieht richtig gut aus. Mir geht es wie Jutta, das richtige Motiv habe ich noch nicht gefunden. Ich finde es übrigens gut, dass du es normalerweise schaffst, Laufen und Fotografieren zu trennen. Ich habe das mal probiert und wieder aufgegeben. Laufen ohne Kamera ist mir einfach zu langweilig. Aber ich denke wieder darüber nach. Denn mit der Kamera laufe ich eigentlich am Ende zu wenig.
    Herzliche Grüße – Elke

    1. Naja, wenn ich beim Training wirklich alle 5 Minuten mein Handy auspacken würde, wären Zeit, Tempo und Pulswerte nicht annähernd realistisch. Deswegen lass ich das. Das Handy hab ich beim Training eigentlich nur dabei, damit ich im Notfall für Eltern, Schule vom Sohn und meine Frau erreichbar bin. Und das auch nur per Anruf. Nachrichten und Anrufe von anderen Leuten kommen dann per Einstellung nicht durch und stören auch nicht.

      Aber an dem Motiv kam ich tatsächlich nicht vorbei. Wenn das dann mal passiert, ist das für mich auch ok. Und wenn es dann noch gefällt, hab ich ja alles richtig gemacht. 🙂 Ich danke dir.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.